Fortbildungen

Fortbildung Do, 10.09.20, 10.00 - 16.00 Uhr in Oldenburg
Wohnen-Pflege-Nachbarschaft. Der Aufbau zukunftsfähiger Gemeinschaften im ländlichen Raum mehr

Selbstbestimmt und sozial eingebunden im gewohnten Umfeld alt werden – auch bei Hilfe- und Pflegebedürftigkeit: das wünschen sich die meisten Menschen. In der Fortbildung werden Möglichkeiten lokaler Kooperationen aufgezeigt, in denen Akteure vor Ort initiativ werden und verschiedene Bausteine aus den Bereichen Wohnen, Pflege und Nachbarschaft miteinander verknüpfen. So entstehen z.B. ein gemeinschaftliches Wohnprojekt, barrierefreie Wohnungen, eine Tagespflege, ein Dorfladen mit Café oder eine Nachbarschaftshilfe – initiiert von Privat-Initiativen, Wohlfahrtsverbänden, der Kommune oder anderen Akteuren. Dass sich die breite Öffentlichkeit mit solch neuen Strukturen identifiziert, gelingt Bürgervereinen und Bürgergenossenschaften oft besonders gut. Aber auch Kommunen und andere Akteure können dies erreichen, beispielsweise durch Befragungen, Veranstaltungen und Angebote zur aktiven Mitarbeit.

Programm.

Anmeldung.


Veranstaltungsort

Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems, Theodor-Tantzen-Platz 8, 26122 Oldenburg

Veranstalter

Niedersachsenbüro Neues Wohnen im Alter/ FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung, in Kooperation mit dem Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems
Fortbildung Do, 19.11.20, 10.00 - 16.00 in Hannover
Ambulant betreute Wohngemeinschaften: Grundlagen, lokale Bedeutung und Erfolgsfaktoren mehr

Ambulant betreute Wohngemeinschaften ermöglichen auch Menschen mit hohem Pflegebedarf ein weitgehend selbstbestimmtes und sozial integriertes Leben. Das kleinteilige Pflegearrangement bietet einen guten Anknüpfungspunkt für die kommunale Daseinsvorsorge, da es gut mit anderen Infrastruktur- und Pflegeangeboten zu kombinieren ist. Inzwischen ist die Nachfrage nach Plätzen in den Wohngemeinschaften vielerorts größer als das Angebot. Doch unter welchen Bedingungen lassen sich Projekte erfolgreich initiieren und umsetzen bzw. was sind die Stolpersteine und Gelingensfaktoren für die Etablierung ambulant betreuter WGs? Die Fortbildung zeigt, welche Erfolge möglich sind, wenn die Kommunen zusammen mit der Wohnungswirtschaft, den Pflegediensten und engagierten Angehörigen neue Wege gehen.

Programm.

Anmeldung.


Veranstaltungsort

vdw, Leibnizufer 19, 30169 Hannover

Veranstalter

Niedersachsenbüro Neues Wohnen im Alter/ FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung, in Kooperation mit dem vdw
Nach oben